(Werbung) Countdown to Noah – Gegen Bestien – Fanny Bechert

Autor: Fanny Bechert
Seiten: 300 Seiten
Erschienen: 17. September 2017
Verlag: Sternensand Verlag

Klappentext:

In einer Welt, in der Menschen zu wilden Bestien – sogenannten Noahs – mutieren, zählt für die siebzehnjährige Cassidy nur, ihre kranke Schwester zu beschützen. Als sie dabei von einem Noah gebissen wird, bleiben ihr noch genau dreißig Tage, eh sie selbst zu einem Monster wird. Nur mit der Hilfe des Rebellen Daniel hat sie eine Chance, rechtzeitig Medizin zu beschaffen. Aber wer hilft schon einer tickenden Zeitbombe, deren kleinste Berührung zur eigenen Ansteckung führen kann?

Eigene Meinung:

Ein weiteres Sternchen ist gelesen, mein erstes von Fanny Bechert!
Ich hab es zum Ende hin sehr gemocht, der Anfang hingegen viel mir etwas schwer.
Der gute Schreibstil hat mich aber am Ball bleiben lassen und somit bin ich in eine Geschichte gerutscht die genialer nicht sein könnte, denn ich glaube fest daran, dass da wesentlich mehr hinter dem Ganzen steckt.
Die Autorin schafft es aber auch sehr Bildgewaltig zu schreiben und vor allem zu beschreiben, nichts für schwache Mägen, auch ich hatte den ein oder anderen Absatz bei dem ich etwas angewidert war aber es geht halt nun mal um Zombies, da gehört es dazu.

Die Geschichte an sich nimmt leider erst spät an Fahrt auf, umso mehr freue ich mich auf den zweiten Band, ich hoffe das Tempo welches Fanny Bechert am Ende der Geschichte vorgelegt hat zieht sich durch.

Was ich noch erwähnen möchte, ich selber habe das Buch gelesen, habe dann aber auch ein gutes Stück noch mal als Hörbuch gehört und hier kann ich nur sagen: absolute Spitzenklasse! Also wenn ihr die Möglichkeit habt, dann hört es!

Bewertung:

Ich tue mich schwer, aber der Schreibstil, die tollen Charaktere und das Tempo am Ende reißen es halt doch sehr gut raus.
Vier Anker.

Cover und Klappentext: ©Pressematerialien der jeweiligen Verlage, Autoren, Illustratoren und Cover-Designern
Bewertungsbild: ©Pixabey/Bearbeitet mit PicsArt
Beitragsbild/Titelbild: ©Annalena Seiffert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.