Der Seelenbrecher – Sebastian Fitzek

Der Seelenbrecher – Sebastian Fitzek

Klappentext:

Sie wurden nicht vergewaltigt. Nicht gefoltert. Nicht getötet. Ihnen geschah viel Schlimmeres … 

Drei Frauen – alle jung, schön und lebenslustig – verschwinden spurlos. Nur eine Woche in den Fängen des Psychopathen, den die Presse den »Seelenbrecher« nennt, genügt: Als die Frauen wieder auftauchen, sind sie psychisch gebrochen – wie lebendig in ihrem Körper begraben. Kurz vor Weihnachten wird der Seelenbrecher wieder aktiv, ausgerechnet in einer psychiatrischen Luxusklinik. Ärzte und Patienten müssen entsetzt feststellen, dass man den Täter unerkannt eingeliefert hat, kurz bevor die Klinik durch einen Schneesturm völlig von der Außenwelt abgeschnitten wurde. In der Nacht des Grauens, die nun folgt, zeigt der Seelenbrecher, dass es kein Entkommen gibt …

Eigene Meinung:

Ich muss gestehen, ich hatte nach dem Klappentext was anderes erwaret aber 
der Großmeister der Thrillers hat es mal wieder geschafft mich umzuhauen.
Wie immer sind die Charaktere so gut ausgearbeitet, dass man meinen könnte man kennt sie persönlich, die Geschichte ist so schockierend das man regelrecht betet, dass dies nie wahr sein kann, doch genau da kommt der Schock. 
Man möchte nicht glauben das so etwas möglich ist, doch man weiß tief im Inneren, es ist möglich und gar nicht mal so abwegig. 
Der Seelenbrecher hat mich in seinen Bann gezogen, ich konnte nicht aufhören zu lesen und zum Schluss hatte ich Angst vor dem Ende, ich wollte nicht wissen was da noch grausames auf mich zu kommt aber wie es eben immer ist, ich musste weiter lesen und war überrascht und schockiert zugleich. 
Zum Schluss war klar, es ist mal wieder ein Meisterwerk! 
Klare Leseempfehlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.