Nimm mich, bezahl mich, zerstör mich! – Lisa Müller

Nimm mich, bezahl mich, zerstör mich! – Lisa Müller

Inhalt

 
Warum entscheidet sich eine junge Frau im Alter von 14 Jahren freiwillig und ohne jeden Zwang dazu, Sex für Geld anzubieten und sich zahlende Freier zu suchen? Sie tut es nie unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen, und auch nicht, um Geld für Drogen zu verdienen. Sie verdient viel Geld, und sie tut es selbstbestimmt und ohne einen Zuhälter. Doch was geschieht mit ihr und ihrer Psyche in den kommenden Jahren, und wie schafft sie es, mit 18 Jahren auszusteigen – gerade noch rechtzeitig, wie sie später sagt? Lisa Müller, eine ganz normale junge Frau aus Deutschland, hat dieses Leben gelebt. Sie sagt, dass ihr Werdegang gar nicht so unnormal ist, auch wenn nicht viele schon mit 14 beginnen: “Sie können mir glauben, dass es mehr von meiner Sorte gibt, als Sie sich denken wollen. Sex für Geld ist normal geworden, aber ich bin froh, dass ich den Ausstieg geschafft habe.”

Persönliche Meinung

Puh, ja was soll ich sagen, es ist schwierig. 
Einerseits ist das Buch durchaus lesenswert andererseits Frage ich mich doch öfters mal wie man so naiv sein kann! 
Ein Mädchen prostituiert sich, wegen des Geldes, sie stammt aus einem normalen Hause und keiner merkt was, ich frage mich echt, wie geht das? 
Ganz ehrlich? Oft war ich geschockt wie naiv und blauäugig sie doch durch das Leben geht, ich weiß nicht ob mir da einfach ein gewisser Hintergrund fehlt oder ob die Jugend heute wirklich so ist. 
Nicht desto trotz, es ist ihre Lebensgeschichte, diese möchte ich nicht verurteilen, auch wenn es vielleicht im ersten Moment so klingt.
Lisa erzählt wie sie in die Prostitution reingerutscht ist und was es mit ihr angestellt hat, auch wenn ich nicht glauben mag, dass sie da vollkommen unbeschadet aus der Sache raus gekommen ist.

Vulgäre Ausdrücke wie “ficken” “blasen” und Co sind ebenfalls nicht zu wenig gesät, also wer vor so was zurückschreckt, sollte es sich zwei mal überlegen dieses Buch aufzuschlagen! 😉

Erschreckend finde ich immer wieder die “Freier” und das es doch so einfach ist seinen Körper, auch als minderjährige zu verkaufen.

Also falls euch das Buch mal in die Hand fällt, könnt ihr es gerne lesen aber ist kein muss.

© Cover vom Verlag

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.