Paper Reihe – Erin Watt

Paper Reihe – Erin Watt

 Klappentexte:

 Paper Princess
Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen.
     Paper Prince 
Seit Ella Harper in die Villa der Royals gezogen ist, steht das Leben dort auf dem Kopf. Durch ihre aufrichtige, liebenswerte Art hat sie so manches Herz erobert – vor allem das von Reed. Zum ersten Mal seit dem Tod seiner Mutter kann der attraktivste der Royal-Söhne echte Gefühle zulassen. Doch wie groß seine Liebe ist, merkt er erst, als es zu spät ist: Nach einem Streit verschwindet Ella spurlos. Und er trägt die Schuld daran. Seine Brüder hassen ihn dafür, doch er hasst sich selbst am meisten. Wird er Ella finden? Und wenn ja, wird er ihr Herz zurückerobern können?
                     Paper Palace

Kaum haben sich Ella und Reed wiedergefunden, werden sie schon wieder getrennt – und Reeds Leben steht auf dem Spiel. Ist er dieses Mal zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden? Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen, und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Sie muss feststellen, dass ihr Leben eine einzige Lüge war. Werden die Royals sie am Ende doch ruinieren? Oder kann es ein Happy End für Ella und Reed geben?



 Eigene Meinung:

Gefährlich. Heiß. Liebevoll.

Ich kann die Bücher gar nicht im einzelnen Berwerten, denn die Geschichte passt so perfekt zusammen und ist auch durchweg gut.
In den gesammten drei Bänden gibt es keine Längen, dafür viele “Oh Nein” Momente!
Die Characktere sind alle sehr gut ausgearbeitet und alles andere als Oberflächlich beschrieben.
Erin Watt hat sich ins Zeug gelegt und das Werk lässt sich sehen, vor allem wenn man bedenkt, dass hinter dem Pseudonym zwei Autorinnen stecken.
Diese zwei Frauen ergänzen sich allerdings so perfekt, dass man meinen könnte die Geschichte stammt aus einer Feder.

An sich klingt die Story im ersten Moment sehr plump und nach schon tausend al da gewesen.
Armes Mädchen hat niemanden mehr und kommt in eine reiche Familie, die Brüder hassen sie aber einer ist eben doch ziemlich heiß bla, bla, bla…ich könnt ewig so weiter machen.
Doch hier ist es andersm, Ella die Protagonistin ist alles andere als das kleine, hilflose Mädchen.
Sie kommt verdammt gut alleine zurecht und das lässt sie auch jeden wissen.
Die Royals hingegen haben alles, inklusive der “Macht” an der Schule.
Sie sind reich, sehen unverschämt gut aus und natürlich glücklich, doch auch hier trügt der Schein, wie bei fast allen Charackteren im Buch, denn bei vielen scheint am Anfang klar zu sein, wie sie ticken, doch oft täuscht das.

Neben den üblichen Highschool Problemen der Schönen und Reichen gibt es noch tausend andere Probleme mit denen sich Ella; Reed und alle anderen Royals und auch nicht Royals rumschlagen dürfen, doch das dicke Ende kommt zum Schluss, doch das müsst ihr dann schon selber erfahren!

Vom Schreibstil her war es sehr locker, teils vulgär aber es hielt sich in Grenzen. Die Geschichte ließ sich auf jedenfall gut lesen.
Ab Band zwei erzählen Ella und Reed die Geschichte, finde ich persönlich sehr schön, so kann man doch noch ein wenig hinter Reeds Kopf schauen.

So, also ihr seht, absolute Leseempfehlung, aber lest es erst wenn ihr alle drei Teile beisammen habt denn der Cliffhänger in Band zwei ist echt mies! 

Diese Reihe hat die vollen fünf Kätzchen einfach nur verdient!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.