Sebastian Fitzek – Passagier 23

Sebastian Fitzek – Passagier 23

Klappentext:

Jedes Jahr verschwinden auf hoher See rund zwanzig Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Noch nie kam jemand zurück. Bis jetzt … 

Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler. 

Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der „Sultan“ kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm…

Eigene Meinung:

Wieder einmal hat er es geschafft. 

Wieder einmal hat mich ein Buch sprachlos zurück gelassen, das schafft wirklich nur Sebastian Fitzek!

Mit einem Thema welches alltäglich zu sein scheint und doch so schockiert hat Herr Fitzek mit Passagier 23 ein Buch geschrieben was einen fesselt, von der ersten bis zur letzten Seite. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen bis ich wusste was es mit Passagier 23 auf sich hat. Übrigens ist die Nummer keine zufällig gewählte aber dazu müsst ihr das Buch selber lesen, was ich euch übrigens dringend rate, ihr verpasst sonst eine Geschichte die nicht nur schockiert sondern auch wie immer gut geschrieben ist und eine Wendung hat mit der man nicht rechnet.

1 Kommentar

  1. Meine Mama hat das Buch auch neulich gelesen und war ganz hin und weg 🙂 Ich werde es mir demnächst auch mal vornehmen 🙂

    Liebst, Lara.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.