(Werbung) Ada – Die vergessenen Kreaturen – Miriam Rademacher Rezension

Autor: Miriam Rademacher

Seiten: 347 Seiten

Erschienen: 31. Januar 2020

Verlag: Sternensand Verlag

Klappentext:

Hörst du es? Das Knacken und Rascheln in der Dunkelheit, das einsetzt, sobald du das Licht gelöscht hast? Rede dir ein, dass es ganz harmlos ist, doch Ada weiß es besser.
Denn vor vierzig Jahren, als dem Kindermädchen einer ihrer Schützlinge abhandenkam, ist sie ihnen begegnet: den vergessenen Kreaturen, die zwischen den Wänden lauern.
Ausgerechnet in dem Haus, in dem das Unglück damals geschah, verschwindet jetzt erneut ein kleiner Junge, und dieses Mal will Ada bis an ihre Grenzen gehen, um das Kind zu retten. Doch manche Geheimnisse sträuben sich dagegen, gänzlich gelüftet zu werden.

Eigene Meinung:

Also bisher stand ich ja immer ein wenig auf Kriegsfuß mit den ersten Bänden von Miriam Rademacher aber mit “Ada – Die vergessenen Kreaturen” hat Sie so ein geniales Buch hingelegt, ich bin schwer begeistert.

Es ist leicht gruselig, man hat ständig ein leicht beklemmendes Gefühl beim lesen, es hat einen gewissen Witz und Charme und punktet einfach mit den Charakteren  und den unerwarteten Wendungen.

Innerhalb kürzester Zeit habe ich Ada auf eine Mission begleitet die ihresgleichen sucht, mit vielen tollen Personen und einer toller Geschichte, nimmt uns die Autorin mit auf ein Abenteuer welches unter die Haut  geht und so viel mehr mit auf den Weg gibt als nur ein bisschen gute Unterhaltung.

Allein das Ende ist so grandios geschrieben und gut aufgelöst, ich musste das Buch dann noch in einem rutsch lesen, ich hätte sonst nicht schlafen können.

Emotional war es für mich eine Achterbahnfahrt der Gefühle, von Grusel über schmunzeln bis hin zum weinen war alles dabei.

Die Autorin hat es auch immer wieder geschafft mich auf die falsche Fährte zu führen und letztendlich kam das Ende doch ganz anders als gedacht.

 

Bewertung:

Für mich ist Miriam Rademacher mittlerweile eine ganz besondere Autorin! Klare fünf Anker für dieses Buch.

 

 

Cover und Klappentext: ©Pressematerialien der jeweiligen Verlage, Autoren, Illustratoren und Cover-Designe,
Bewertungsbild: ©Pixabey/Bearbeitet mit PicsArt
Beitragsbild/Titelbild: ©Annalena Seiffert

2 Kommentare

  1. Hallo liebe Anna,

    hm, dieser Roman hat es Dir, aber angetan ..wie mir scheint..

    Bin gespannt , ob ich ihn auch noch bei anderen Bloggern entdecken darf.

    LG..Karin..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.