(Werbung) Als die Oma den Huren noch Taubensuppe kochte – Anna Basener

(Werbung) Als die Oma den Huren noch Taubensuppe kochte – Anna Basener

Autor: Anna Basener
Seiten: 320 Seiten
Erschienen: 16. März 2017
Verlag: Eichborn

Klappentext:

Die Omma ist eine Ruhrpottikone. Sie war mal Wirtschafterin im Puff, bis sie den brutalen Zuhälter nicht mehr ertragen und ihn kurzerhand mit einer Flasche Korn erschlagen hat. Als die Mitzi, ehemalige Prostituierte und enge Vertraute der Omma, plötzlich stirbt, bricht die Omma alle Zelte in Essen ab und zieht zu ihrer Enkelin Bianca. Nach Berlin-Kreuzberg. Bianca wundert sich sehr, dass die vitale Mitzi plötzlich tot sein soll und die Omma ihr geliebtes Essen verlässt. Bianca stellt immer mehr Fragen – bis sie eine Antwort erhält, die sie nicht hören wollte …

Eigene Meinung:

Ich liebe den Stil von Anna Basener der doch recht gewöhnungsbedürftig ist, den Schreibstil mag nicht jeder aber ich liebe ihn. Rotzfrech und gnadenlos ehrlich! Herrlich!
Die Geschichte ist auch eine gnadenlos grandiose Idee.
Ich war sofort in ihrem Bann und konnte das Buch auch erst wieder aus der Hand legen nachdem ich die letzte Seite gelesen habe.
Mit viel Tempo erzählt uns die Autorin eine Geschichte wie sie nur im Buche stehen kann.
Die Figuren sind liebenswert und schrullig aber genau deswegen kann man sie alle nur ins Herz schließen.
Trotz allen Witz und Charme fehlt es dem Buch nicht an Tiefgang.

Bewertung:

Für mich ein mega gutes Buch nicht nur für zwischendurch!


Cover und Klappentext:

Foto: Annalena Seiffert ©Pressematerialien der jeweiligen Verlage, Autoren, Illustratoren und Cover-Designe,

Bewertungsbild: ©Pixabey/Bearbeitet mit PicsArt

Beitragsbild/Titelbild: ©Annalena Seiffert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.