(Werbung) Das Hotel der Erinnerungen – Chelsea Bobulski

(Werbung) Das Hotel der Erinnerungen – Chelsea Bobulski

Autor: Chelsea Bobulski
Seiten: 352 Seiten
Erschienen: 30. August 2019
Verlag: Carlsen

Klappentext:

Als die 16-jährige Nell mit ihrem Vater in das Grand Winslow Hotel zieht, hofft sie die dunklen Jahre nach dem Tod ihrer Mutter endlich hinter sich lassen zu können. Das opulente Resort scheint der perfekte Ort für einen Neuanfang zu sein. Doch dann tauchen an den Wänden plötzlich mysteriöse Nachrichten auf. Und Nell wird von Albträumen geplagt, die schlimmer sind als je zuvor. Alles deutet auf eine Tragödie hin, die sich vor Jahrzehnten an diesem Ort ereignet hat. Kann Nell mit Hilfe des Hotelangestellten Alec verhindern, dass sich die schrecklichen Ereignisse wiederholen?

Eigene Meinung:

Es gibt Bücher die fesseln einen ab der ersten Seite, sie sind so schön geschrieben, haben eine spannende Geschichte und dann kommt ein Ende welches regelrecht lieblos wirkt.
So ein Buch ist “Das Hotel der Erinnerungen.
Der Schreibstil ist unvergleichlich, zum Teil so poetisch und einfach wunderschön.
Die Geschichte die erzählt wird hält den Spannungsbogen konstant oben, es wird sogar leicht unheimlich.
Sehr gut gefallen hat mir auch, dass es in verschiedenen Zeitsträngen spielt, so bekommt man einen umfassenden Einblick in alle Ebenen der Geschichte.
Die Charaktere sind gut gezeichnet und es macht Freude ihnen zu folgen.
Der Stil ist den jeweiligen Zeiten gut angepasst und somit wirkt das ganze Buch authentisch.
Das große Final. Es wird dann doch recht schnell klar was dahinter, die Auflösung ist also nicht überraschen aber das wäre gar nicht so schlimm wenn das Ende nicht ganz so lieblos wäre.
Da hätte ich mir gut und gerne noch ein paar Seiten mehr gewünscht in denen das ganze vielleicht noch ein bisschen aufgeklärt wird, das große warum bleibt nämlich ein Geheimnis.
Der Epilog reißt das ganze aber auch wieder ein wenig raus und lässt mich doch etwas versöhnt mit dem Buch zurück.

Bewertung:

Sehr schöne Geschichte bis auf das misslungene Ende. Gute drei Anker.

Cover und Klappentext: ©Pressematerialien der jeweiligen Verlage, Autoren, Illustratoren und Cover-Designern
Bewertungsbild: ©Pixabey/Bearbeitet mit PicsArt
Beitragsbild/Titelbild: ©Annalena Seiffert

2 Kommentare

  1. Hallo Anna,

    O.K. Du bist in Deiner Bewertung etwas härter mit 3.

    Interessant deshalb weil mir der Roman schon auf einigen anderen Blogs begegnet ist.

    Schönes Wochenende..LG..Karin..

    1. Author

      Hallo! Ja, ich habe auch schon vieles gutes gehört und wäre dieses absolut blöde Ende nicht wäre es auch ein wundervolles Buch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.