(Werbung) Die Grimm Chroniken – 20 – Der Spiegelball – Maya Shepherd

Autor: Maya Shepherd
Seiten: 332 Seiten
Erschienen: 06.03.2020
Verlag: Sternensand Verlag

Klappentext:

Die Türme von Schloss Drachenburg ragten in den sternenlosen Himmel. Rein äußerlich mochte es dasselbe prachtvolle Gebäude wie in Engelland sein, aber die Präsenz des Bösen war mit jeder Faser zu spüren. Es war ein düsterer Ort, getränkt mit Tränen und Blut, erfüllt von qualvollen Schreien und pulsierend vor Schmerz. War es die Drachenburg, die das Böse anzog, oder war sie es, welche die Menschen erst böse machte?
Nach der Nacht des Spiegelballs würde nichts mehr sein wie zuvor, denn manchmal entschieden nur Sekunden über Leben und Tod.

Eigene Meinung:

Was für eine Folge. Es beginnt ruhig und ich hatte Anfangs leichte Schwierigkeiten in die Geschichte zu finden aber das gab sich recht schnell als Dinge enthüllt wurden die mich einfach nur geschockt haben.
Ich saß mit offenem Mund da und konnte es nicht glauben!
Maya Shepherd schafft es immer wieder die Geschichte so zu wenden, dass man sich nie sicher sein kann wie es nun weiter geht, die unerwarteten Wendungen im 20sten Band der Grimm Chroniken haben mich sprachlos zurück gelassen aber auch die unglaublich guten Kampfszenen haben mein Herz höher schlagen lassen.
Die Charaktere warten auch mit der ein oder anderen Überraschungen auf und haben mich schockiert.

Die Autorin legt aber auch eine Brutalität an den Tag, holla die Waldfee aber es passt. Ein seichter Gang würde auch nicht mehr zu der Geschichte passen.

Emotional lässt es die Autorin auch krachen, mein frisch gebackenes Mamaherz ist gefühlt tausend mal stehen geblieben, nur um dann mit doppelter Geschwindigkeit weiter zu schlagen und geweint habe ich auch. In diesem Zug, lasst euch gesagt sein: lest die Danksagung! Es lohnt sich.

Aber es geht auch nicht nur um die Gegenwart, die Schatten der Vergangenheit holen die Charaktere ein und machen es ihnen nicht leicht und auch hier schafft es Maya Shepherd den Spaghat mühelos zu überbrücken und das Gedächtnis wird immer wieder aufgefrischt.

Und zu guter letzt, that cover! Ich liebe es! Es ist düster, es passt zur Geschichte und es ist einfach nur der Hammer!

Bewertung:

Cover, Geschichte, Stil, es passt einfach alles!

Fünf Anker!

Cover und Klappentext: ©Pressematerialien der jeweiligen Verlage, Autoren, Illustratoren und Cover-Designern

Bewertungsbild: ©Pixabey/Bearbeitet mit PicsArt

Beitragsbild/Titelbild: ©Annalena Seiffert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.