(Werbung) Harrowmore Souls – Zimmer 111 – Miriam Rademacher

Autor: Miriam Rademacher
Seiten: 260 Seiten
Erschienen: 25. Oktober 2019
Verlag: Sternensand Verlag

Klappentext:

Seltsame Dinge ereignen sich in der ländlichen Idylle Cumbrias im Nordwesten von England. Immer wieder werden dort verwirrte Menschen auf den Landstraßen aufgegriffen, denen nichts als das Hemd auf dem Leib und keinerlei Erinnerung geblieben ist. Gibt es eine übernatürliche Ursache für das Phänomen? Die Anwaltskanzlei ‘Harrowmore Souls’, die von Allison Harrowmore und ihrem Partner Conny Bligh geführt wird, erhält den Auftrag, diese Frage zu beantworten. Als ihr Weg die beiden selbst ernannten ‘Anwälte für Geister’ in das bescheidene Mayflower Hotel führt, sind sie der grausamen Wahrheit bereits gefährlich nahe gekommen …

Eigene Meinung:

Also irgendwie habe ich so meine Schwierigkeiten mit den Reihenauftakten von Miriam Rademacher. Bei Banshee Livie hat mich der erste Teil anfangs schon nicht vom hocker gehauen und so auch hier, irgendwie hat es mir anfangs an dem besonderen gefehlt was die Autorin eben so ausmacht aber das änderte sich schnell. Sehr schnell! Das Buch spielt ja im selben Universum wie die Banshee Livie Reihe und somit war für mich klar das ich es lesen will.

Ich liebe Banshee Livie ja nun schon und kann nicht genug bekommen.
In diesem Buch spielt unsere geliebte Livie allerdings kaum eine Rolle, was ich aber gut finde, es geht schließlich auch um Allison.
Allison überraschte mich über das gesamte Buch immer wieder, man lernt sie kennen, man kann besser nachvollziehen warum sie manches so macht wie sie es eben macht und wir blicken vor allem hinter das ein oder andere Geheimnis und somit ist Allison für mich mittlerweile zum absoluten Lieblingscharackter geworden!
Aber auch Conny hat seine Momente in denen er sich mega gut schlägt und wir auch so viel mehr über ihn erfahren und eben auch was er fühlt.

Die Geschichte an sich ist spannend und strotzt auch nur wieder so vor Humor. Die schrulligen Gestalten denen wir begegnen sind liebenswert und runden die ganze Geschichte wunderbar ab.

Das Ende war für mich aber der Knüller! Es gibt keinen Cliffhänger aber man freut sich einfach auf weitere Teile weil man weiß: es wird großartig!

Bewertung:

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten gibt es von mir volle fünf Anker und ich schwöre euch, ich will jetzt auch ein gelbes Babydoll!

Cover und Klappentext: ©Pressematerialien der jeweiligen Verlage, Autoren, Illustratoren und Cover-Designern
Bewertungsbild: ©Pixabey/Bearbeitet mit PicsArt
Beitragsbild/Titelbild: ©Annalena Seiffert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.