(Werbung) Meine dunkle Vanessa – Kate Elizabeth Russel

Autor: Kate Elizabeth Russel
Seiten: 448 Seiten
Erschienen: 17. August 2020
Verlag: C. Bertelsmann Verlag

Klappentext:

Vanessa ist gerade fünfzehn, als sie das erste Mal mit ihrem Englisch-Lehrer schläft. Jacob Strane ist der einzige Mensch, der sie wirklich versteht. Und Vanessa ist sich sicher: Es ist Liebe. Alles geschieht mit ihrem Einverständnis. Fast zwanzig Jahre später wird Strane von einer anderen ehemaligen Schülerin wegen sexuellen Missbrauchs angezeigt. Taylor kontaktiert Vanessa und bittet sie um Unterstützung. Das zwingt Vanessa zu einer erbarmungslosen Entscheidung: Stillschweigen bewahren oder ihrer Beziehung zu Strane auf den Grund gehen. Doch kann es ihr wirklich gelingen, ihre eigene Geschichte umzudeuten – war auch sie nur Stranes Opfer?

Eigene Meinung:

Puh, ich weiß gar nicht was ich sagen soll.
Mein Motto auf meinem Blog ist ja: “Ein Buch muss die Axt für das gefrorene Meer in uns sein”. Kafka schrieb aber auch noch dazu, dass wir nur solche Bücher lesen sollten die beißen.
Ich kann euch sagen “Meine dunkle Vanessa” beißt nicht nur. Das Buch reißt einen in Stücke.
Für mich übersteigt es meinen Horizont, ich kann es mir einfach nicht vorstellen wie es sein muss, so was zu erleben, gleichzeitig merke ich wie glücklich ich mich schätzen kann, so was nie erlebt zu haben.
Es ist unglaublich wie sehr mit den Gefühlen gespielt wird, wie sehr man eine Romanfigur hassen kann.
Ich bin schockiert gewesen über die Leichtigkeit die vermittelt wird, dabei ist es alles andere als leicht und vor allem keine lapalie aber genau so wird es eben dem Opfer dargestellt, ganz ehrlich an manchen Stellen, hätte ich kotzen können so sehr hat mir Vanessa leid getan.
Ich war ja schon immer der Meinung, eine Frau, in dem Fall ein Mädchen kann tragen was sie will, es ist keine Einladung jemanden zu betatschen aber genau hier setzt eben der Täter an und es ist so schockierend!
Ich würde gerne noch mehr darauf eingehen aber dann würde ich wirklich spoilern und das will ich natürlich nicht!
Kommen wir zum Schreibstil, ich habe schwer in das Buch gefunden, es wird etwas holprig erzählt. Vanessa erzählt ihre Geschichte selbst auf verschiedenen Zeitebenen. Anfangs fand ich sie sehr unsympathisch und konnte ihr Verhalten auch nicht nachvollziehen, dies änderte sich allerdings als man einen tieferen Einblick erhalten hat, wie sie dann als Erwachsene Frau ist und vor allem warum sie so geworden ist.
Die ganze Zeit über steht auch die große Frage im Raum: War es denn nun Missbrauch oder nicht? Diese Frage müsst ihr dann für euch beantworten, wenn ihr das Buch lest.

Bewertung:

Heftiges Buch welches man durchaus gelesen haben sollte!

Cover und Klappentext: ©Pressematerialien der jeweiligen Verlage, Autoren, Illustratoren und Cover-Designern
Bewertungsbild: ©Pixabey/Bearbeitet mit PicsArt
Beitragsbild/Titelbild: ©Annalena Wolf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.