(Werbung) Piper Rayne – The one best man

(Werbung) Piper Rayne – The one best man

Autor: Piper Rayne
Seiten: 350 Seiten
Erschienen: Ebook 05. November 2018 Taschenbuch 25. Januar 2019
Verlag: Forever

Klappentext:

Der perfekte Mann ist ein charmanter sexy Anwalt, der genau weiß, wie er eine Frau verführt? – Pff. Ich war da. Hatte einen. Habe hinterher sein T-Shirt verbrannt. Nach meiner Scheidung habe ich nicht allen Männern abgeschworen, nur denen, die wie mein Ex sind. Ganz oben auf der Liste? Anwälte! Ich bin mit meiner Tochter zurück nach Chicago gezogen, um mich um meine kranke Mutter zu kümmern. Ich habe mein persönliches Happy End nicht aufgegeben, nur die Suche danach auf unbestimmte Zeit verschoben. Als ich Reed Warner wiedersah, erinnerte er mich an alle meine Fehler. Ich wollte mich von ihm fernhalten, aber er blieb hartnäckig. Obwohl ich es besser weiß, kann ich nicht aufhören daran zu denken, wie sein Designeranzug seine Muskeln umspielt und seine blauen Augen mich intensiv mustern.Das Problem? Er ist nicht nur Anwalt, sondern er war auch Trauzeuge auf meiner Hochzeit und der beste Freund meines Ex

Eigene Meinung:

Ich hab mich anfangs sehr schwer getan in das Buch rein zu finden, der Schreibstil kam mir anfangs etwas stockend vor und ich hatte Probleme der Story zu folgen, doch schnell hat sich das geändert und ich war mitten drin.
Es ist keine Geschichte die vor Spannung nur so geladen ist, es ist auch keine Geschichte die eine Achterbahnfahrt der Gefühle hervorruft.
Die Geschichte ist eher sanft, sehr bodenständig, weniger abgehoben. Es geht um normale Menschen, keiner ist explizit ein ‘Bad Boy’ und es gibt auch kein typisches junges Mädel welches sich ihm an den Hals wirft und das macht die Geschichte so gut. Die Protagonisten begegnen sich auf Augenhöhe, es macht Spass den Gefühlen der beiden zu folgen und die Dialoge sind eh zum Lachen.
Die Charaktere sind alle stark, haben aber auch ihre schwachen Momente und das macht sie wiederum so echt.

Die Geschichte an sich ist natürlich nicht neu erfunden aber die tollen Charaktere geben dem Buch die gewisse Frische und den Tiefgang.

Bewertung:

Bis auf den schwierigen Einstieg hat mir ‘The one best man’ sehr gut gefallen, es hat sich flüssig lesen lassen und war ein echter Pageturner.
Trotzdem gibt es nur vier Anker, denn wie gesagt, der Einstieg war nicht einfach.

©Cover: Verlag
©Header: Annalena Seiffert
©Bewertungsbild: Pixabey/Bearbeitet mit PicsArt

1 Kommentar

  1. Hallo liebe Anna,

    O.K. am Anfang etwas schwierig , aber dann doch gut lesbar..wie ich Deinen Ausführungen entnehmen darf oder..grins…?

    LG..Karin..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.