(Werbung) Schokolade – Ich wette, du verliebst mich nicht – B. E. Pfeiffer und Fanny Bechert Releaseparty

Schokolaaaaade!

Ich sitze hier gerade mit Herzchen in den Augen und sabbere ganz leicht. Ich liebe Schokolade, ich verehre sie. Schokolade fragt nicht, Schokolade versteht. So denkt wahrscheinlich auch die Protagonistin aus “Ich wette, du verliebst mich nicht” von Fanny Bechert und B. E. Pfeiffer. Elizabeth vernascht nämlich nicht gut gerne die männlichen Wesen auf dieser Welt sondern auch Schokolade und deswegen entführe ich euch, heute in diese süße Welt.

Woher stammt Schokolade?

Schokolade wird aus Kakaobohnen hergestellt, die es zunächst nur in Mittelamerika gab.

Schon vor über 1500 Jahren gehörte Kakao zum Speiseplan der Olmeken am Golf von Mexiko.

Die Schokolade wie wir sie heute kennen, gab es allerdings erst viel später. Im späten 19. Jahrhundert wurden die ersten Schokoladen in der Schweiz hergestellt.

Im Jahre 1819 eröffnete Francois – Louis Cailer in Corsier bei Vevey eine der ersten mechanisierten Schokoladen – Manufakturen und begründete somit die älteste noch existierende Schokoladenmarke in der Schweiz.

Die Schweizer Schokolade ist der ganze Stolz der Schweizer nicht umsonst ist der Begriff „Schweizer Schokolade“ geschützt.

Der Wisschenschaftliche Name des Kakaobaumes lautet „Theobroma cacao“. Das Wort „theobroma“ ist griechisch und bdeutet „Speise der Götter“. Das Wort „cacao“ ist die spanische Abwandlung des Begriffes „cacahuatl“, mit dem die Azteken die Pflanze des Kakaobaumes bezeichneten.

Speise der Götter klingt doch schon mal gut!

Im Reich der Maya wurde die Schokolade bitter genossen und mit Gewürzen wie Chilli veredelt, was wir ja heute auch wieder häufiger finden.

Um 1200 vor Christus war Kakao so wertvoll, dass er sogar als Zahlungsmittel benutzt wurde und somit auch als „Geld, das an Bäumen wächst“ bezeichnet wurde.

Die spanischen Eroberer tranken Kakao heiß und mit Rohrzucker gesüßt, vermutich brachten Mönche das kostbare Getränk erstmals als Geschenk an den spanischen Königshof, so bahnte sich der Kakao seinen Weg nach Europa. Zunächst verbreitete sich dieser allerdings nur beim Adel.

In Europa wurde der Kakao allerdings erst nur als Medizin und Stärkungsmittel angesehen, weswegen er nur in Apotheken verkauft wurde.

1693 wurde er das erste mal als Getränk angeboten, in einem kleinen Cafe in Bremen.

Wie macht man Schokolade?

Rodolphe Lindt entwickelte erstmals 1879 ein spezielles Verfahren um Schokolade herzustellen, das Konchieren.

Dabei werden noch heute die Kakaobohnen nach dem Rösten gemeinsam mit Milch, Zucker und Kakaobutter erhitzt, verflüssigt und so lange gerührt bis zartschmelzende Schokolade entsteht. Diese muss dann  noch kontrolliert auf 28 Grad Celsius abgekühlt werden und kann dann in Formen oder Tafeln gegossen werden.

Die beliebtesten Sorten

  1. Vollmilchschokolade
  2. Nougat
  3. Zartbitter
  4. Weiße Schokolade

 

Ihr seht, wir deutschen mögen es nach wie vor eher Klassisch, Sorten wie Bier Schokolade, Bergkäse – Schokolade oder auch Dschungelade (mit Insekten) sind dann doch nicht so der Renner.

Schokolade – Gesund?

Hach ja, ich nasche gerne, wären da nicht diese bösen kleinen Gnome, die Nachts meine Kleider enger nähen oder liegt es doch an der Schokolade? Naja darüber scheiden sich die Geister aber eines ist bewiesen, Schokolade macht glücklich!

Serotonin und Dopamin im Kakao sorgen für eine stimmunsaufhellende Wirkung und als Stresshemmer.

Zudem sind Menschen die regelmäßig Schokolade essen schlauer!

Na wenn das mal nicht eine tolle Sache ist.

So nachdem wir geklärt haben, dass Schokolade ja was ganz tolles ist, lasse ich euch noch das Gewinnspiel da und stürze mich auf meine Kinderriegel die schon sehnsüchtig im Schrank auf mich warten.

Lasst es euch auf der Zunge zergehen und schmeckt die herrliche süße, vielleicht sogar beim lesen von „Ich wette, du verliebst mich nicht“.

Gewinnspiel

Ihr könnt bei der Release-Party Lose für folgende Gewinne sammeln:

1. Platz:

1 x »Ich wette, du verliebst mich nicht« als Taschenbuch & Goodies

2.- 5. Platz:

Goodie-Pakete

Die genauen Teilnahmedingungen könnt ihr in der Release-Party nachlesen.

Die Gewinnerbekanntgabe findet auf Facebook in der Release-Party »Ich wette, du verliebst mich nicht« statt.

Teilnahmeschluss: 10.07.2020 – 23.59h

Hier lautet die Frage:

Welche Schokolade würdest du gerne mal selber kreieren?

 

Viel Glück!

2 Kommentare

  1. Erdnuss-Banane mit Zimt & Salz, gerösteten Kichererbsen… omnom.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.