(Werbung) Unschuldsengel – Zoje Stage

Autor: Zoje Stage
Seiten: 448 Seiten
Erschienen: 01. Oktober 2019
Verlag: Knaur HC

Klappentext:

In den Augen ihres Vaters Alex ist die achtjährige Hanna ein süßer Engel, der keiner Seele etwas zuleide tun würde. Doch in Mutter Suzette wächst die Sorge: Hanna spricht kein Wort und verhält sich immer aggressiver, vor allem ihr gegenüber. Eines Tages hält Suzette statt der erwarteten Hausaufgaben plötzlich Hass-Briefe in der Hand. Verstört flüchtet sie ins Badezimmer. Bis es an der Tür klopft, wieder und wieder. Als Suzette endlich öffnet, steht ihr kleines Mädchen im Türrahmen. Nur das Weiße ihrer Augen ist zu sehen, und sie spricht die ersten Worte ihres Lebens: »Ich bin nicht Hanna … «

Eigene Meinung:

Ach Mensch ich weiß gar nicht so genau was ich sagen soll. Ich habe wirklich was ganz anderes erwartet und ich kann die positiven Stimmen einfach nicht verstehen, gut jeder hat einen anderen Geschmack, meinen hat es wirklich nicht getroffen aber fangen wir mal von Anfang an.

Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen, auch der Spannungsbogen ist da, wenn auch nicht immer sehr ausgeprägt aber das ist auch ok, es muss ja nicht immer gleich sein.

Die Geschichte an sich klingt sehr spannend, ja man will wissen was passiert, wieso es passiert und wie es letztendlich endet, an sich alles schick und gut, auch das abwechselnd Mutter und Tochter erzählen ist wirklich schön gemacht und gibt einen guten Einblick in die ganze Geschichte.
Auch die Gedanken von Hannah sind zum Teil wirklich erschreckend und ja gerade als Mutter macht man sich da doch noch ganz andere Gedanken.

Was ich besonders gut fand ist die Krankheit die im Buch gut beschrieben wird. Morbus Crohn. Es ist immer noch ein Tabu Thema, weil es eben eine Krankheit ist die man nicht sieht.

Aber auch Suzette, die Mutter ging mir teilweise echt auf die Nerven, klar wenn das Kind so ist, ist es nicht leicht aber ihr Egoismus war schon grenzwertig.

Das Ende ist leider auch nicht so wie erwartet, da hätte ich mir ein bisschen mehr gewünscht.

Bewertung:

Alles in allem ein Buch welches mich trotz längen gefesselt hat, auch wenn ich dann doch enttäuscht war.

Zwei Anker

Cover und Klappentext: ©Pressematerialien der jeweiligen Verlage, Autoren, Illustratoren und Cover-Designern
Bewertungsbild: ©Pixabey/Bearbeitet mit PicsArt
Beitragsbild/Titelbild: ©Annalena Seiffert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.